Themenausstellungen 

seit 2010 sporadisch und seit 2014 findet jeden sommer eine ausstellung zu einem aktuellen thema statt.

Zu nennen wären „viecher „ mit walter turrini u. a.,

„arm : reich“ mit anna rubin, karl steinwender, heinrich untergantschnig u. a.,

„heiligenscheinheiligkeit“ mit klaus oberhammer, burgi michenthaler und eva wassertheurer,

„brandheiß“ mit wolfgang daborer, klaus zlattinger u. a..

von beginn an teilnahme an der triennale des kunstvereins kärnten.

die andern

3.juli - 29.august 2021

 

barbara ambrusch-rapp | eva wassertheurer | ernst bachinger | marcel am-brusch | jakob pagitz | 1000&

 

wer sind die andern? die andern sind immer die anderen.marcel ambrusch zeigt die anderen etwas unscharf, man erkennt den anderen kaum. barbara ambrusch-rapp stellt die andern alle gleich dar und doch sind sie alle ungleich. ernst bachinger, ein neuer in der galerie muh, präsentiert neue arbeiten aus seiner werkgruppe "talking mirrors" die dreiteilige installation 'am i the others?'die begegnung mit dem spiegelbild ist eine begegnung mit der realität der anderen. realität als identität im spiegel. wie ich die anderen sehe, so sehen mich die anderen. für die anderen sind die anderen die anderen stellt jakob pagitz dar, er meint - anders als die anderen sind die anderen auch nicht. sie verhalten sich nur anders weil ihre situation eine andere ist, für sie ist es normal anders zu sein, wenn die anderen verstehen, dass sie nur anders wirken ist der weg zum ver-ständnis gefunden und sie werden ganz normal akzeptiert. sie sind der joker unter uns, die verweigerer, die verschwörer, die verleumder, die gefährder. 1000& fordert in der installation aus hopitalshirts und den einwortskulpturen 'vakziniert die anderen'. eva wassertheurers darstell-ungen zeigen in wort und film die thematik der anderen. ja, schuld sind immer die anderen - wir machen immer alles richtig - aber die andern, die andern. der klappmaulfilm läuft in der dependance, im häusl.  

klima - zeit is´II corona
im projekt "zeit.cas.tempo" des kunstverein kärnten
3.oktober - 26.oktober 2020

mario oberhofer | marcel ambrusch | klaus oberhammer | jakob pagitz | det-lef löffler | 1000& | lena von lapschina | eva wassertheurer | barbara ambrusch-rapp

eine fortführung der sommerausstellung unter besonderer berücksichtigung der "coronazeit" mit neuen und ergänzenden werken der künstler*innen. der im mölltal auf 1400m seehöhe lebende bildhauer heinrich untergantschnig wurde für die ausstellung von detlef löffler interviewt. die umgebende 'natur-idylle' und die im alltag räumliche enge zwischen bewohnern und nutztieren formt eine tiefgründige geistes-haltung zu modernen fragen und 'überlebensstrategien'. globale klimaveränderung, regional extreme wetter-lagen und die aktuelle covid 19 pandemie werden in einen kontext gestellt. wie geht ein künstler, der im alltag näher an und mit der natur lebt, mit den aktuellen ereignissen um? welche einflüsse hat das auf sein künstler-isches schaffen? gibt es aus künstlerischer sicht ein system das für schwierige lebenssituationen angewendet werden könnte? jakob pagitz verar-beitet in einer fotocollage sein wochenlanges erleben des lock down, ur-laube werden gestrichen, die ostereier feiern den 10.oktober, ostern auf 2021 verschoben - vielmehr darf nicht sein, und die freude über das ende -ein fest für freunde mit anstand und abstand. nicht fehlen durfte das jubiläum der kärntner volksabstimmung, eine installation von jakob pagitz. die wunsch-kennzeichen klaus oberhammers weisen auf eine krise ohne gren-zen - grenzen ohne krise? die collagen-serie 'trümmer ins nichts' von eva wassertheurer zeigen eine flucht in den medikamentenschrank, eine begeg-nung mit den resten einer welt - entfernen wir uns nur geschwind. lena von lapschinas installation 'schöne scheisse', kuhfladen auf frischem heu, zeigt den naturkreislauf. in der 'confrontation', ein video, eine einwortskulptur mit ägyptischen göttern, von 1000& steckt das corona-virus. 
zeit-logo.png
klima - zeit is´
im projekt "zeit.cas.tempo" des kunstverein kärnten
4.juli - 30.august 2020
barbara ambrusch-rapp | eva wassertheurer | lena von lapschina | 1000& | detlef löffler | jakob pagitz | klaus oberhammer | marcel ambrusch | mario oberhofer
das klima global und lokal, dessen wandel und auswirkungen, die bewältigung eintretender situationen steht im mittelpunkt der ausstellung. kann es so weitergehen? zeit is´- is´noch zeit zu handeln? barbara ambrusch-rapp und marcel ambrusch zeigen uns in einer dreiteiligen fotoarbeit wie alltagsstress und entsprechende prioritätensetzung immer wieder als ausrede gelten, sich nicht "auch noch" um klimaschutzmaßnahmen kümmern zu können, z.b. keine zeit für umweltfreundliche nutzung öffentlicher verkehrsmittel. eva wassertheurer deutet den klimawandel in ihren stoffcollagen auf lein-wand: 'das ist doch nur der dreck der zeit der aus den wolken fällt'...und trotzdem - die zeit ist abgelaufen - und was uns bleibt, dass ist das dokument der zeit, eingerahmt und aufgeschlagen als traueranzeige an der wand. anders lena von lapschina, sie thematisiert den treibhausgas-ausstoss von 100% vegan ernährten kühen vom berg mit der installation "schöne schei-sse". zeitenwende nennt klaus oberhammer seine betrachtung der aktuellen situation, vor chr. geburt - erschaffung der welt, über die erlösung, zer-störung der welt bis zur errettung der welt vor der apokalypse durch die kardinaltugenden. fest in beton liegt die zeit einzementiert, eingerahmt mit grünem wuchs, in der einwortskulptur von 1000&. jakob pagitz wiederum sieht pessimistisch in die zukunft. er fragt sich: "klima -zeit is´ is´noch zeit? oder ist es schon zu spät? in seiner, dieser uhr von korfen, nach christian morgenstern, mit den janushaften lauf hebt die zeit sich selber auf. detlef löffler nimmt das 15 jahre jubiläum des kyoto-protokolls in seiner fotoarbeit als anlass, die aktuelle lage darzustellen. die faszi-nierende abendstimmung im seewinkel zeigt die auswirkungen vom modernen leben auf die atmosphäre durch verschmutzte luft - die sonnnenuntergänge werden intensiver in den farben. der "sterbende eisbär" von mario ober-hofer ist sein synonym für den drohenden klimakollaps. er mahnt, weist darauf hin, führt uns vor augen, dass es mit dem raubbau an der natur nicht so weitergehen kann und darf. sehen sie den bären in die augen und spüren sie, was er zu sagen hat.  
zeit-logo.png

vanuatu vs kaernten (2019)

6.juli - 25.august 2019

renate kogler/franz marx | hermann gollmitzer | christoph eder

photographien | skulpturen | bilder

anlässlich 10 jahre homepage galerie-muh.wg.vu (vu = vanuatu)findet die ausstellung statt. die reisefotografen renate kogler und franz marx aus oberösterreich bereisten vor einigen jahren den südseestaat vanuatu und stellen fotos vom land und den leuten aus.

dazu -versus - bilder und skulpturen der kärntner künstler christoph eder vom atelier de la tour in treffen bei villach und des mölltalers hermann gollmitzer.

 

christoph eder zeigt in seinen bevorzugten techniken linolschnitt und pastellölkreide werk mit assoziationen zu fremdländischen kulturen, dingen und landschaften wie paradiesbäumen, palmen, muscheln, segelschiffen und inseln.in hermann gollmitzers skulpturen und plastiken aus zirben- und lindenholz, als auch stein, herrscht die religiöse verwurzelung seiner heimat, das geliebte mölltal, vor.

besonders in den reliefs auf mehreren ebenen und differenzierten ornamentierung bringt er dies sehr gut zum ausdruck. beide nähern sich in archaischer formensprache motivisch den fotos aus vanuatu.

Knabe Vanuatu 2792.JPG
P7202908 Segnende.....JPG
P7202913 Christophorus.....JPG

wunder punkt – lebensmittelverschwendung (2018)

7.juli - 26.august 2018

barbara ambrusch-rapp | eva wassertheurer | wolfgang daborer | detlef löffler | mario oberhofer | jakob pagitz

kindersklaven werden auf kakaoplantagen wie tiere gehalten, damit uns unsere schokolade bittersüß auf der zunge schmilzt und die aktionäre noch einen ordentlichen "leckerbissen" mitnehmen dürfen. die existenzgrundlage der kleinen fischer und bauern in afrika durch großfischfang-unternehmen und spottbilligen milchpulver aus europa von "uns" vernichtet wird.

dieser irrsinn bedarf einer neucodierung so b. ambrusch-rapp.tierisch auch der beitrag von w. daborer. der umgang mit den ressourcen von "pachamama" die unser dasein sichert ist - schlicht - verantwortungslos meint d. löffler. es muss halt passen - für die industrie und den handel, das thema von m. oberhofer. der wunde punkt bist DU - vom duo 1000&. nahrungsmittelverschwendung und ressourcenverschwendung sind geschwister so die aussage von j. pagitz. auf den punkt bringt es e. wassertheurer mit ihrem photographischen kompostsong: ja ja wir vermüllen die welt heissa heissa hopsassa.

D. Löffler P7302548.JPG
E. Wassertheurer P8042578.JPG
W. Daborer P8042585.JPG

kopf-weh im projekt KOPF.HEAD.GLAVA

1.juli - 27.august 2017

 

vernissage | leseperformance: 1.juli 2017 16.oo

eva wassertheurer | karl steinwender | 1000& | detlef löffler | mario oberhofer | oberhammer | barbara ambrusch-rapp | jakob pagitz.

am, vom kunstverein kärnten initiierten, kärntenweiten kulturprojekt zum thema kopf.head.glava beteiligte sich die galerie muh mit kopf-weh. 

eva wassertheurers konzeptkunst im öffentlichen raum "good by my head it´s hard to loose" demonstriert den verlust des allerhöchsten gutes - des kopfes. aber kann denn auch ein ganzer kopf verloren gehen bzw. verloren werden?- und kann der verlust eines kopfes überhaupt noch kopfweh bereiten?- das projekt bietet aber auch die gelegenheit und möglichkeit eines fundes.

karl steinwender - ...kopf oder zahl... einerseits...denn diese zwei seiten einer muenze sind in meiner arbeit zwei prospektseiten einer bank...die vorderseite und die rueckseite des prospektes...weil es auch mein verwendetes bankinstitut ist verwende ich deren werbematerial...also...auch diese bank bemueht sich sprichwoertlich um kreative koepfe die sich darueber kopfzerbrechen machen...die produkte...heilsbotschaften der bank an die leute...den menschen zu bringen...allamal...kopf oder zahl...allemal...o haupt voll blut und wunden...allemal...kopfweh...

die vom künstlerduo 1000& seit 2006 auf der saualm ausgegrabenen EinWortSkulpturen sind erstmals auch dreidimensional zu sehen. detlef löffler: wir schaffen frieden,entwicklung, besiedln alle bereiche der erde mit hilfe unserer erfindungen. aber wir schaffen auch elend, krieg und verderben. das sujet stellt in humoristischer weise dieses paradoxon mit regionalem inhalt dar. das moderne sakko mit dem kärntner karo, mit dem blauen schal stellt die immer wiederkehrende debatte der zweisprachigkeit in kärnten dar. lassen wir diese nutzlose diskussion endlich hinter uns und kümmern uns gemeinsam um grenzüberschreitende nachbarschaftsbeziehungen.

mario oberhofers stumme schrei der unerträglich laut wird, der stumme schrei der einen sagen möchte - lerne sehen.der stumme schrei der unerträglich laut wird, der stumme schrei der einen sagen möchte - lerne sein. oberhammers kopfqual -  meinen kopf fordert thomas bernhard - in der leseperformances eindrucksvoll bewiesen.

barbara ambrusch-rapp visualisiert belastete zustände des individuums im positionierungsprozess innerhalb des vorherrschenden systems. von blindgewordener sprachlosigkeit über ungewisseverortungsversuche, dem aufbegehren gegen gesellschaftlichen druck von außen bis zur vermeintlichen identitätsfindung via bild und objekt in den fokus. jakob pagitz, dem drei fehler nicht aus dem kopf gehen.

Kopfweh_D._Löffler_goldenes_Schwein_P80
Kopfweh Oberhammer Kopfqual 2017 P713224
Kopfweh 1000& Einwortskulptur P8042293.J
Kopfweh J. Pagitz 3 Fehler....2017 P8042
Kopfweh 1000& Klosett P8042296.JPG
Kopfweh_B._Ambrusch-Rapp_Zustände_2017_

zzz- zaun zelt zukunft

Logo ORF-LNDM farbig 2012.jpg

zaun.zelt.zukunft...

vol.1 » 16.juli - 4.september 2016

vol.2 » 13. - 23.9.2016 dinzlschloss villach

vol.3 » 19.1. - 25.2. 2017 kunstraum obervellach

gruppenausstellung von postWERK-kunstvereinsmitgliedern und künstlern der galerie muh.

wolfgang abfalter|katharina acht|aktrice| barbara ambrusch-rapp|fabian freese|arnold kreuter|inge lasser|priska leutenegger| oberhammer|mario oberhofer|alina serebrennikov| horst strauss|christl wiegele

europa steht vor einer seiner größten herausforderungen des 21.jahrhunderts. menschen kommen aus verschiedenen kulturen auf der suche nach einer befreiung von krieg, not oder perspektivenlosigkeit. nach überwindung von zäunen, zwischenstation in zelten und der ankunft in verschiedenen ländern europas stehen geflohene menschen gemeinsam mit jenen vor ort im angesicht einer zukunft, die es zu gestalten gilt.

 

interpretationen aktueller zustände und möglicher zukunftsszenarien sind in diesem rahmen als bild, objekt, video und installation sichtbar gemacht. so wird die rolle der medien im umgang mit ängsten hinterfragt oder der zaun als symbol der eingrenzung einerseits und der öffnung neuen raumes andererseits thematisiert.

wo zerstörung diesseits der grenze oder auch jenseits derselben als unfassbare katastrophe erlebt wird und daraus erwachsende emotionen symbolisch in vinylplatten - als musikalische emotionsträger - eingebrannt, steht auch die frage nach dem mitgefühl als realität oder fiktion im raum.

zzz Katharina Acht 2016 P8061960.JPG
zzz Mario Oberhofer 2016 P8061935.JPG
zzz Priska Leutenegger 2016 P8061902.JPG